Mitarbeiterbefragung

Mitarbeiterbefragungen sind ein effizientes Instrument der Unternehmensdiagnostik. Je nach Zeit, Budget und Kultur sind einfache bis komplexe Instrumente einsetzbar.

Ihr Nutzen durch Mitarbeiterbefragung

  • Erfassung des Klimas im Unternehmen

  • Abbildung von Veränderungsbedarfen und Veränderungserfolgen

  • Unterstützung der Mitarbeiterbindung, da sie auch ein Einbeziehungs- und Kommunikationsinstrument ist

  • Verbesserungspotenziale erkennen und nutzen

  • Kommunikation der Veränderungen

Unsere Leistungen

Wir unterstützen Sie beim kompletten Management Ihres Projektes Mitarbeiterbefragung – von der Projektplanung über die Erstellung des Fragebogens bis zur Aufbereitung und Präsentation Ihrer Ergebnisse.

  • Erstellung des Fragebogens: Sie können unsere bewährten, wissenschaftlich validierten Fragebögen nutzen, diese individuell anpassen oder einen eigenen Bogen verwenden, dessen Qualität wir sichern.

  • Datenerfassung (Projekterfahrung von bis zu 9000 Bögen)

  • Statistische Analysen: Individuelle quantitative und qualitative Datenauswertung nach Dimensionen und Einzelfragen

  • Aufbereitung der Ergebnisse

  • Analysespiegel: Expertenfeedback, Handlungsempfehlungen

  • Präsentation & Visualisierung der Ergebnisse

  • Optional: Unterstützung bei der anschließenden Umsetzung von Optimierungsmaßnahmen in den Handlungsfeldern und ggf. Integration in eine Balanced Scorecard

Beispielhafter Projektablauf einer Mitarbeiterbefragung

Die Aufgabenverteilung zwischen Ihnen und personal-point kann Ihren Anforderungen entsprechend variieren und wird im Vorfeld klar abgesteckt.

Zur Messung des Organisationsklimas wird zumeist eine Mitarbeiterbefragung genutzt, deren Zeitplan und deren Inhalte vorab definiert werden: Auf die Planungs- und Initiierungsphase folgt ein Fragebogencheck, um im Anschluss die Befragung vorzubereiten und schlussendlich Durchzführen. Im Anschluss werden die Date erfasst, berechnet und analysiert. Daraus entsteht ein Komplettbericht sowie Managementbericht, woraufhin die Ergebnisse besprochen und dem Management sowie den Mitarbeitern präsentiert wird.

Ergebnisse

Sie erhalten zwei Berichte:

  • Den Komplettbericht

    Er enthält alle detaillierten Daten (statistische Auswertungen) entsprechend der von Ihnen gewünschten Auswertungstiefen und –inhalten teils in grafischer, teils in tabellarischer Darstellung.

  • Den Managementbericht

    Er dient als Präsentationsunterlage und enthält neben der visuellen Aufbereitung der wichtigsten Ergebnisse Ihrer Mitarbeiterbefragung den „Analysespiegel“ mit Expertenfeedback und Handlungsempfehlungen.

Erfassung des Organisationsklimas (OK-Bogen)

Die Stimmung im Unternehmen, das Organisationsklima, die kulturellen Aspekte eines Unternehmens lassen sich erfassen, indem man entweder zahlreiche Interviews oder zunächst eine erste Messung mit dem OK-Bogen durchführt.

Organisationsklima-Analyse (OK-Bogen)

Die Organisationsklima-Analyse ist ein umfangreicher Fragebogen, mit dem das aktuelle Klima in Ihrer Organisation erfasst wird.
Anhand von 100 Fragen wird das Organisationsklima bereichs- und themenspezifisch hinsichtlich der folgenden (möglichen) Dimensionen erhoben. Sie erhalten einen Vergleich zu über 60 anderen Firmen.

Die sieben auswählbaren Dimensionen der Organisationsklimaanalyse

  • 1. Allgemeine Fragen

  • 2. Kollegen und Team

  • 3. Führung

  • 4. Organisation

  • 5. Information und Mitsprache

  • 6. Interessenvertretung

  • 7. Entwicklungschancen und betriebliche Leistung

Die meisten Kunden ergänzen den OK-Bogen mit der zusätzlichen Dimension „unternehmensspezifische Fragestellungen“, in der die Stimmung zu aktuellen Themen und Fragen des Unternehmens erfasst wird.

Balance Online Bogen (BOB)

Messung von Motivation und psychischer Gefährdung

Der Balance-Online-Bogen erfasst nicht nur den Zustand der Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter, sondern auch der Arbeitsplatzbedingungen und Unternehmensstrukturen.

Betriebliches Gesundheitsmanagement  3.0

Seit Jahrzenten vollzieht sich das BGM einer stetigen Wandlung. Während zu Beginn der Schwerpunkt darin lag, Krankheit zu verhindern, konzentrierten sich die neuen Konzepte nach und nach auf präventive Gesundheitsmaßnahmen. BGM-Konzepte der neuen Generation (3.0) gehen darüber hinaus- sie sollen an der Zufriedenheit und dem Selbst-Bewusst-Sein des Einzelnen ansetzen. Auf Basis von Ressourcenanalysen wird BGM zum integralen Bestandteil der Balanced Scorecard und der Firmenphilosophie, um Mitarbeitermotivation und –leistung zu ermöglichen. Mit dem Balance-Online-Bogen (BOB) hat personal-point ein Instrument entwickelt, das die Ressourcen der Mitarbeiter und die Anforderungen der Arbeit in Einem erfasst.

Wissenschaftliche und pragmatische Basis

Im Rahmen eines Gesundheitsmanagement-Projekts bei einem Elektronikkonzern wurde der BOB 2015 entwickelt und erprobt. Als Basis diente dabei der wissenschaftlich evaluierte und weit verbreitete COPSOQ-Fragebogen zur Messung psychischer Belastungen bei der Arbeit. Mit der Begleitung von personal-point optimierte ein Projektteam den Fragenbogen so, dass als Ziel die Erfassung der Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Zufriedenheit gelingen sollte und nicht die Abwesenheit von Krankheit und Unzufriedenheit. In zwölf Dimensionen mit durchschnittlich sechs Items werden nicht nur die individuellen Ressourcen für Belastbarkeit, sondern auch die strukturellen Bedingungen des Arbeitsplatzes und des Unternehmens erfasst. Die individuellen Themen des Unternehmens werden in einer Dimension mit unternehmensspezifischen Fragen abgedeckt.

Das Vorgehen

Betrachtet man den BOB im Zuge eines ganzheitlichen BGM-Ansatzes von der Analyse über die Umsetzung bis hin zur Transfersicherung, ist der BOB in der Analyse-Phase anzusiedeln. Der Einsatz des BOB ermöglicht eine Abbildung der Ist-Situation des Gesundheitszustandes und der Leistungsfähigkeit eines Unternehmens und dessen Mitarbeiter, was vor allem bei psychischen Gefährdungsbeurteilungen und anderen Change Management Projekten eine gute Ausgangslage für die Auswahl und Implementierung konkreter Maßnahmen bildet. Zu Beginn definieren die Führungskräfte der oberen und mittleren Ebene in einem Sondierungsworkshop das Ziel, das für ein erfolgreiches BGM stehen und messbar werden kann. Nach Anpassung der unternehmensspezifischen Dimension des BOB erfolgt die Durchführung der Online-Befragung.

Parallel zur Datenerhebung laufen Teamworkshops, um alle Mitarbeiter aktiv in das Projekt einzubinden und Ideen für schnell umzusetzende Maßnahmen zu sammeln. Im zweiten Teamworkshop stellen die Führungskräfte die Ergebnisse des BOB vor, weitere Maßnahmen werden auf Individuum-, Team- sowie Unternehmensebene entwickelt. Für die Nachhaltigkeit und die langfristige Umsetzung der BGM-To-Do’s sorgen ausgebildete interne BGM-Beauftragte. Eine jährliche Wiederholung des BOB dient als ein zuverlässiges Evaluationsinstrument. Zusätzlich eignet sich der BOB auch als Grundlage für Führungsfeedback sowie für eine lösungsorientierte Besprechung von Team- und Unternehmensprioritäten.

Der Nutzen für Unternehmen

  • Wissenschaftlich validiertes Instrument für die Durchführung einer psychischen Gefährdungsbeurteilung (nach §§ 5 und 6 ArbSchG und BAuA-Richtlinien)

  • Sicherheit durch Anonymität und höchste Datenschutz-Voraussetzungen

  • Einfache Durchführung mit dem Online-Tool

  • Verständlich formulierte Fragen mit dem Fokus auf Gesundheit anstatt Krankheit

  • Feedback auf Individuum-, Team- & Unternehmensebene

  • Firmeninterner Benchmark

  • Auf die Ursachen bezogene Empfehlungen mit Change Management Expertise

  • Ansprechende Visualisierung der Ergebnisse

Wirksamkeit

Durch die treffsichere Analyse ist eine gezielte Maßnahme zur Verbesserung von Mitarbeitermotivation und – gesundheit möglich. Durch die Beteiligung der Führungskräfte ist sichergestellt, dass die BGM-Ziele ins Tagesgeschäft integrierbar sind. Eine Einbindung der BGM-Ziele in die Unternehmenskultur sichert ein glaubwürdiges Employer Branding.