Maschinenbau

Home/Kunden/Projekte/Maschinenbau

Die Situation des Kunden

Die Firma EHRT Maschinenbau GmbH ist weltweiter Marktführer für die Kupferverarbeitung mit Stanz- und Biegemaschinen.  Dies wurde erreicht als innovativations- und qualitätsführender Partner der anspruchsvollen Kunden in der kupferverarbeitenden Industrie (z.B. Schaltschrankhersteller wie z.B. Siemens, ABB).

Zusätzliche Chancen ergaben sich mit der Globalisierung und der Möglichkeit kleinerer Maschinen. Aufgrund zusätzlicher Produktlinien sind alle Prozesse komplexer geworden und die Kunden wurden heterogener. Die Anzahl an produzierten Maschinen hat sich in den letzten Jahren deutlich erhöht. Als ein Erfolgsfaktor wird die Kultur gesehen. Sie ist geprägt von Vertrauen und Verbindlichkeit. Die Eigenverantwortung der Mitarbeiter ist entsprechend hoch. Die Stimmung ist durch erhöhte Produktionszahlen und Steigerung der Komplexität fordernder geworden. Alle Beteiligten wünschen sich eine Veränderung, obwohl die Rahmenbedingungen verglichen mit anderen Firmen sehr positiv sind.

Der Auftrag an personal-point

Personal-point ist damit beauftragt worden, ein Veränderungskonzept zu entwickeln, das zur eigenverantwortlichen Vertrauenskultur der Ehrt GmbH passt. Zunächst sollten Optimierungsmöglichkeiten entlang der Kernprozesse strukturiert erfasst werden. Der Kommunikations- und Entscheidungsprozess sowie das unternehmerische Denken und Handeln auf Managementebene sollte weiter verbessert werden. Die Schnelligkeit und Qualität in den Prozessen und Zufriedenheit der Mitarbeiter werden somit erhöht. Desweiteren sollen neue Mitarbeiter für Produktion und Verwaltung gefunden werden.

Unser Vorgehen

  • Die Prozessanalyse hat die Schwachstellen entlang des Kernprozesses identifiziert. Eine vorgeschlagene Vorgehensweise wurde im neu einberufenen Management-Meeting von allen unterstützt.
  • Die Produktionsmitarbeiter werden jetzt durch einen Kollegen koordiniert.  Alle Planungen sind mit ihm abzustimmen. Er koordiniert den Produktionsprozess. Die Eigenverantwortung der Mitarbeiter bleibt dabei erhalten. Mangelnde Teamorientierung wird klar angesprochen und im Ernstfall im Dreiergespräch mit Moderator o. GF geklärt. Neue Mitarbeiter wurden rekrutiert, um die Qualität im Wachstum zu erhalten. Quick-Wins (Ideen zur Verbesserung) für alle Mitarbeiter wurden umgesetzt. Das Vertrauen in die Verbindlichkeit wächst.
  • Die Personalbeschaffung und –entwicklung wird durch personal-point strukturiert und im ersten Schritt auch operativ durchgeführt.
  • Das Managementteam wird in Form von Interviews und Workshop in den Veränderungsprozess einbezogen. Bereichsübergreifende Vorschläge werden bewertet und zur Entscheidung und Umsetzung gebracht.
  • Im Managementteam wird der Strategie- und Zielprozess für die nächsten 3-5 Jahre reflektiert und eine gemeinsame Sicht auf die Chancen und Risiken im internationalen Markt hergestellt. Die Kommunikation und Klärung von Themen gelingt hierdurch schneller und reibungsloser.
  • Operative Themen werden in einem monatlichen Managementmeeting mit Agenda vorbereitet, moderiert und zusammengefasst. Die Umsetzung der Vereinbarungen wird gemeinsam reflektiert.
  • Das Managementteam entwickelt ein gemeinsames unternehmerisches Denken und Führungsverständnis, um eigenständiger entscheiden zu können und die Mitarbeiter eigenständiger entscheiden zu lassen.
  • Die Maschinen-Anwender gehen professioneller mit den Maschinen um und haben somit weniger Reklamationen, Reparaturen, da sie durch standardisierte Einweisungen mit Fotomappen noch besser eingewiesen werden bei der Inbetriebnahme.
  • Eine Teamassistenz wird eingestellt als kontinuierlicher Ansprechpartner für die Kunden und Koordination aller Managementtermine. Die Kunden werden somit noch intensiver betreut nach der Bestellung bis zur Inbetriebnahme.

Insgesamt sind dies viele kleinere Maßnahmen, die eine ganzheitliche und pragmatische Sicht auf die Themen benötigen. Es braucht Expertise und ein offenes Verstehen-Wollen über Erfolgsgründe der Unternehmenssteuerung, Produktion, Kultur, Personal und Prozesse. Es braucht Herz für die Menschen, Hirn für die Strategie und Prozesse sowie Hand für die Umsetzung. Das ist das, was diesen Auftrag so außergewöhnlich interessant macht für uns.

Ergebnisse und nächste Schritte

  • Die ersten Erfolge sind nach 4 Monaten sichtbar. Die Mitarbeiter haben Vertrauen ineinander. Es werden auch wieder Themen angesprochen, die man als „Tabu“ vermieden hat. Die Geschäftsführung hat schon jetzt eine deutliche Entlastung bei gleichzeitigem Auftragswachstum. Die neue „Führungskraft in der Produktion“ wird respektiert und die Vorteile für alle Beteiligten werden wahrgenommen. Die meisten Verbesserungen wurden bereits umgesetzt.
  • Die zweite Phase soll die Nachhaltigkeit der Verbesserungen sichern. Bei weiterem Wachstum sind wieder Prozesse anzupassen, Personal einzustellen, Raum/Material anders zu planen etc. Die lernende Organisation, die sich kontinuierlich verbessert/anpasst an die sich ständig verändernden Marktbedingungen benötigt einen „Radar“, um rechtzeitig die richtigen Managemententscheidungen zu treffen. Dieser wird ab Oktober mit Hilfe von Kundenbefragungen und Marktrecherchen aufgebaut. Gleichzeitig wird mit dem Managementteam bezüglich einer wertschätzenden Feedback- und Vertrauenskultur weiter gearbeitet.