„Nachhaltigkeit ist der ausgewogene Rhythmus der Energie im Menschen, im Universum, in allem“ – Zitat von Swami Isa, Begründer des Global Energy Parliament (Quelle: GEP)

Susanne und Dirk Seeling sind Mitglieder im Global Energy Parliament (GEP) und im Global Energy Parliament Deutschlandzentrums e.V. (GEP-D)

Das Global Energy Parliament (GEP) ist ein internationales Gremium von Wissenschaftlern, Akademikern, Fachleuten, und engagierten Bürgern, das anstrebt, eine autarke und friedliche Existenz für Menschen und die Welt, in der sie leben, zu gewährleisten. Das GEP bietet wissenschaftliche Empfehlungen, Strategien und Lösungen durch parlamentarische Sitzungen, Forschungsprojekte, Bildung und Gemeinschaftsaktivitäten. Beschlossene Resolutionen werden jährlich an alle Regierungen weltweit sowie an andere internationale Institutionen gesendet. Organisator des GEP ist die eingetragene gemeinnützige Stiftung „Isa Viswa Prajnana Trust (IVPT)“ mit Beraterstatus des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen (ECOSOC).

Das Global Energy Parliament Deutschlandzentrums e.V. (GEP-D) ist eine für jedermann zugängliche, gemeinnützige Organisation, die dazu beitragen möchte, global eine ganzheitliche, wertschätzende Lebensweise im Einklang mit der Natur zu fördern. In der Absicht, wirkungsvoll und nachhaltig zu einer Lösung der globalen Veränderungen und Herausforderungen beizutragen würde 2010 das GEP gegründet. 2011 hat sich eine Gruppe deutscher Wissenschaftler, Ärzte, Ingenieure, Inhaber mittelständischer Firmen und Studenten nach dem internationalen GEP in Dresden (Thema “Energy, Environment and Education: Pathways to Sustainable Health”) zu einem gemeinnützigen Verein, dem „Global Energy Parliament – Deutschlandzentrum“ (GEP-D) mit Sitz in Dresden zusammengeschlossen. Ziel und Zweck des Vereins ist gemeinsam eine ganzheitliche, wertschätzende Lebensweise im Einklang mit der Natur zu fördern. Dabei soll diese globale Angelegenheit auf die Belange Deutschlands transformiert werden und einen Beitrag zur Lösung der nationalen Probleme mit internationalem Hintergrund leisten.

Das Global Energy Parliament (GEP) ist eine nicht politische, internationale Institution, welche sich verpflichtet hat, auf wissenschaftlicher Forschung basierende Vorschläge und Strategien bereit zu stellen. Das GEP wird von der gemeinnützigen Stiftung, dem Isa Viswa Prajnana Trust (IVPT) (Beraterstatus United Nations ECOSOC), organisiert. Begründer sowohl des IVPT als auch des GEP ist Seine Heiligkeit Swami Isa. 

5. Jahreskongress des Global Energy Parliament (GEP)

Das 5. Global Energy Parliament fand 2014 in Genf, der Welthauptstadt der Friedensverhandlungen statt, um „The Science of Peace in Humans, Humans in Peace“ zu diskutieren. Es ging in diesem GEP um ein besseres wissenschaftliches Verständnis dafür, was wahrer und dauerhafter Frieden ist und wie Einzelpersonen und Nationen ihn aufbauen können.

Personal-point ist Mitorganisator und hält einen Vortrag zum Thema „Frieden in Organisationen“. Dabei wird es darum gehen, wie man in Organisationen klare Meinungen austauschen kann, den Respekt und Achtsamkeit für einander bewahrt auch wenn man unterschiedlicher Meinung ist. Es geht auch darum, wie Leader Klarheit über die Werte schaffen müssen, um diese Grundregeln in der Organisation zu verankern.

6. Jahreskongress des Global Energy Parliament (GEP)

Der 6. Jahreskongress des Global Energy Parliament (GEP) mit dem Thema: „The Art and Science of Governance“ fand vom 12. bis 13. Juni 2015 in Madrid, Spanien statt. Dr. Dirk Seeling hielt einen Vortrag zum Thema „systemische Organisationsentwicklung, natürliche Selbstregulation“.

7. Jahreskongress des Global Energy Parliament (GEP)

Die Würdenträger  bei der Eröffnungsfeier. Der GEP-Vorsitzende Dr. A. Sukumaran Nair, ehemaliger Vizekanzler der Mahatma Gandhi University-Kottayam, Architect Kirtee Shah,  S.E. Sir James Mancham, der Gründungspräsident der Seychellen, Ven. Banagala Upatissa Nayaka Thero, der Präsident der Mahabodhi Gesellschaft von Sri Lanka,  Premierminister von Sri Lanka, Shril Ranil Wickremesinghe, GEP-Gründer Seine Heiligkeit Swami Isa, Ven. Ittepane Dhammalankara Maha Nayaka Thero, ein leitender buddhistischer Führer, Rev. Ebenezer Joseph, der Generalsekretär des Nationalen Christlichen Rates von Sri Lanka, , nahmen an der Eröffnungsfeier teil.
Der ehrenwerte Premierminister von Sri Lanka, Shril Ranil Wickremesinghe, spricht mit dem GEP-Gründer Seine Heiligkeit Swami Isa – in Temple Trees.

Der 7. Jahreskongress des Global Energy Parliament (GEP) mit dem Thema: “Habitat Harmony” (Harmonischer Lebensraum) fand am 11. Dezember 2016 in Colombo Sri Lanka im Palast des Premiere Ministers statt. In Partnerschaft mit der Regierung von Sri Lanka und der World Academy of Sciences – Weltakademie der Wissenschaften (TWAS) (ein Projekt der UNESCO) brachte das GEP 2016 Diplomaten, Wissenschaftler, Umweltaktivisten, Jugend, NGO´s, kulturelle Leitfiguren, Politiker, Frauengremien, Experten, Organisationen und engagierte Bürger zusammen, um für einen globalen, harmonischen  Lebensraum politisch nachhaltige Lösungen, Technologien und Programme zu kreieren. Personal-point war auch in diesem Jahr ein Sponsor des GEP.

8. Jahreskongress des Global Energy Parliament (GEP)

Die 8. jährliche Sitzung des Globalen Energieparlaments fand vom 9. bis 10. Dezember 2017 im alten Sitzungssaal der Regierung Keralas im Staatssekretariat, Thiruvananthapuram, Kerala, Indien statt. An der Sitzung nahmen 360 Personen aus 16 Nationen teil. Der erste Tag war dem Global Parliament und der zweite dem Studenten Parliament des GEP gewidmet. Das Thema des GEP 2017 lautete „Science for Freedom and Happiness“.

Der stellvertretende Vorsitzende des Rajya Sabha (Oberhaus des Indischen Parlaments), Prof. P.J. Kurien, eröffnete das Parlament. Shri. Kadakampally Surendran, der Hon’ble Minister für Tourismus und Zusammenarbeit der Regierung von Kerala, eröffnete das Studentenparlament.

Die personal-point GmbH war u.a. Sponsor des Global Energy Parliaments. Dirk Seeling hat als Redner im Parlament in seiner Expertise für Management und der Erforschung der Ursachen von Glück einen Vorschlag (Submission) im Sektor Wirtschaft und Handel eingereicht.

GEP 2017 Promo

Friedensschalzeremonie mit Government von Kerala

Fluthilfe 2018 GEP und GEP-D:

Dirk und Susanne Seeling waren 2018 zur Zeit der Jahrhundertflutkatastrophe in Kerala und haben vor Ort die IVPT als Mitglieder des Global Energy Parliaments (GEP) und des GEP Deutschlandzentrums e.V.  bei Hilfsaktionen unterstützt.

Ab dem 8. August 2018 wurde der südindische Bundesstaat Kerala in allen Distrikten sehr stark von sintflutartigen Regenfällen getroffen. Der Rekord-Niederschlag und die endgültige Eröffnung aller 33 Dämme überfluteten den Staat so, dass teilweise keine Adressen mehr gefunden werden konnten, da die Häuser und Straßen unter einem „See“ lagen.

Photo Credit: Express News Service

Bis zum 9. August waren 25 Menschen gestorben und 8.000 waren in Evakuierungslagern. An diesem Tag wurden 24 Dämme im Staat eröffnet. Es folgten Erdrutsche und weite Zerstörungen, und Zehntausende weitere Evakuierungen. Rettungsaktionen wurden in Gang gesetzt. Der indische Premierminister rief die Marine und die Küstenwache zur Unterstützung auf. Freiwillige kamen, um vor Ort, in Evakuierungszentren und durch die Koordination der Bemühungen online zu helfen.

Bis zum 19. August waren mehr als 724.000 Menschen in Evakuierungslagern. Am nächsten Tag kündigte der Wetterdienst an, dass der Regen nachlassen sollte und sich die Situation langsam wieder normalisieren würde.

Kerala erhielt vom 1. bis 20. August einen kumulierten Niederschlag von 771 mm. Die endgültige Zahl der Todesopfer, die von Ministerpräsident Pinarayi Vijayan erklärt wurde, betrug 483. Insgesamt wurden 11.000 Häuser (teilweise bis zu 27.000), 522 Schulen, 11.000 Straßenkilometer und 46.000 Hektar Ernte zerstört.

Der Hauptsitz des Global Energy Parliament befindet sich in der Hauptstadt Kerala, Trivandrum.  Während die Verwüstung in dieser Stadt nicht so schlimm war wie andere, gab es immer noch viele überflutete Häuser, und vor allem die in Slums lebenden Menschen waren erheblich stärker betroffen. Die freiwillig helfenden Mitglieder vom GEP und GEP-D gingen in den Fluten hinaus, um Lebensmittel, Wasser und andere benötigte Materialien, wie Kleidung, Handtücher und andere Artikel an Menschen in Evakuierungslagern, in überfluteten Häusern und in den Slums zu verteilen.

Photo Credits: Global Energy Parliament

GEP Deutschlandzentrums e.V.

Vertreter der verschiedenen religiös-spirituellen Richtungen vor den Brückenköpfen am Rhein von Erpel und Remagen. Personen von links/hinten: Lama Geshe Ngawang Thapkhe (buddhistisch); Swami Isa (wissenschaftlich-spirituell); Pfarrer Andreas Arend (Katholisch), Dr. Dirk Seeling (Initiator, Moderator); Rabbi Joseph Pasternak (jüdisch); Pfarrer Michael Busch (evangelisch); Karin Keelan (Bündnis f. Frieden in Remagen); Imam Syed Salman Shah (muslimisch); drei Begleiter des Imam. Kniend: Zwei Begleiter des Imam

2014 Lichtbrücke

Im Namen des GEP-D wurde am Dienstag, den 16.September 2014 in der Zeit zwischen 19:00 bis 22:00 Uhr eine Lichtbrücke an den Brückenköpfen von Erpel nach Remagen und von Remagen nach Erpel installiert. Dies war ein Zeichen für Verständnis, Vertrauen, Solidarität und Nächstenliebe. Die Brücke steht als Symbol für die Verbindung über etwas Trennendes. Wir wollten mit der Veranstaltung erreichen, dass Menschen den ersten großen „Brückenkopf“ zur Verbindung mit anderen Menschen setzen.

Teilnehmer an der Tagung „Seele und Wiedergeburt- was kommt nach dem Tod“ an der Internationale Fachhochschule IUBH School of Business and Management Bad Honnef

2015 Kongress Karma Wiedergeburt

Gibt es eine Seele? Warum bin ich hier? Wer bin ich?

Haben Sie sich diese fundamentalen Sinn- und Bewusstseins-Fragen bereits gestellt? Die Antworten, egal wie sie ausfallen, sind für mentale und körperliche Gesundheit extrem wichtig. Was wissen wir darüber mittels empirischer Forschung und was durch persönliches Erfahrungswissen? Hängt unser Bewusstsein vom Gehirn ab? Oder ist es letztendlich jenseits der Materie, die wir bislang kennen? Macht eine Seele in einem lebendigen Körper tatsächlich Erfahrungen, die sie sich vorher ausgesucht hat (Karma)? Vervollkommnet sich die Seele im Laufe vieler Inkarnationen oder gibt es nach dem Leben tatsächlich nur Hölle und Himmel? Vieles ist in den letzten 5-10 Jahren durch den Sprung in modernsten Technologien wie der Genforschung und Computertopographie klarer geworden. Auf der Suche nach dem Teilchen, das „die Welt im Innersten zusammenhält“ ist die Physik auf das „Gottesteilchen“ gestoßen. Die Astrophysik beweist mit mathematischen und physikalischen Ergebnissen, dass das was in den uralten indischen Veden aus Erfahrungswissen bereits formuliert wurde. Stück für Stück werden spirituelle Aussagen durch unsere klassische Wissenschaft bestätigt.

2018 LTC Workshop

Yoga ist mittlerweile in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen. Viele haben Interesse, etwas für sich und das eigene Wohlbefinden zu tun. Auch gewinnt Yoga deswegen immer mehr an Aufmerksamkeit, weil dessen positive Wirkung nicht nur von denen, die es praktizieren, sondern auch von wissenschaftlicher Seite bestätigt wird. Mit unserem Workshop in Köln wollten wir Einblick in eine authentische Yogatechnik, entwickelt von einem verwirklichten indischen Meister, geben. Wir hatten am 05.07.2018 einen sehr schönen Nachmittag.

Seit 2013: Isa Visawa Vidyalayam –  Pilotschule mit dem einzigartigen Bildungskonzept Education for Total Consciousness – ETC

Gemeinnützige Stiftung Isa Viswa Prajnana Trust (IVPT)

Wir unterstützen die gemeinnützigen Stiftung Isa Viswa Prajnana Trust (IVPT). Die Stiftung Isa Viswa Prajnana Trust (IVPT) wurde von S.H. Jagadguru Swami Isa im Jahr 2000 in Thiruvananthapuram in Indien gegründet. Die Stiftung ist eine eingetragene gemeinnützige Organisation mit Beraterstatus des Wirtschafts- und Sozialrats der Vereinten Nationen (ECOSOC).

Die Aktivitäten der Stiftung konzentrieren sich auf ihre Bereitschaft, eine Welt zu erschaffen, in der jeder Mensch in der Lage ist, vollständiges Bewusstsein oder mit anderen Worten vollkommenes Glück zu erreichen. Diese Aufgabe wird durch die Bereitstellung von Hilfe an Bedürftige realisiert. Die IVPT bietet Projekte und Programme an, welche direkt an der Ursache der Not arbeiten, um deren Umstände zu verbessern.  Der neue Bildungsansatz der IVPT fokussiert die Verbindung von allem Leben anstatt einer Trennung und bestärkt jeden Menschen in der Hilfe zur Selbsthilfe.

Die IVPT betreibt seit 1998 die Pilotschule Isa Viswa Vidyalayam (Schule) mit einem besonderen Bildungskonzept, fördert Projekte in Slums, fördert Umweltbewusstsein, führt Forschung in erneuerbarer Energie durch, organisiert das Global Energy Parliament (GEP) und viele andere Projekte. Schlussendlich möchte die Stiftung eine universelle Universität errichten. Ziel der Universität ist es ein harmonisches Umfeld für Innovation, kulturelle Integration und die Möglichkeit zur Selbstentwicklung zu schaffen.

Die Isa Visawa Vidyalayam Schule ist eine Pilotschule, die seit 1998 mit dem einzigartigen Bildungskonzept Education for Total Consciousness – ETC arbeitet, mit dem Ziel, jedes Kind mit der Einbindung von objektivem und subjektivem Wissen zur vollen Entfaltung seines Potenzials zu führen. Durch das ETC Lehrkonzept wird Lernen zu einem echten Vergnügen. Die Schüler erleben Lernen als eine Freude und nicht als Last. Die Schüler  erfahren das besondere Glück,  wenn Dinge wirklich Sinn ergeben, und sie den tiefen Bezug zu dem Gelernten erleben.

ETC zeigt den Lernenden, dass jeder Mensch ein Mikrokosmos des Universums ist und dass ihre Gedanken und Handlungen einen ebenso bedeutenden Einfluss auf die Welt haben, sowie die Welt einen Einfluss auf sie hat. Der Kern von ETC ist es, umfassendes und vollständiges Wissen zu vermitteln, um sowohl die Konflikte in uns selbst, als auch in der Welt zu lösen. An der Isa Viswa Vidyalayam sind unabhängig vom wirtschaftlichen, religiösen oder sonstigen Hintergrund alle Kinder willkommen.

Die personal-point GmbH unterstützt die Bürgerinitiative Romantischer Rhein, die sich zusammen mit Europa-, Bundestags- und Landtagsabgeordneten sowie Bürgermeistern und den größten Landschaftsschutzvereinen dafür einsetzt, das Rheintal von Koblenz bis Bonn in seiner Einzigartigkeit, Ursprünglichkeit und in seinem romantischen Grundcharakter zu erhalten. Diese Gruppe der Initiatoren für das UNESCO Welterbe engagiert sich dafür, das Mittelrheintal mit seiner wunderschönen Landschaft zu bewahren und den Kultur- und Erholungscharakter noch stärker als bisher zu sichern und zu vermarkten.

Die Bürgerinitiative startet zusammen mit Politik und Unternehmen der Region eine Initiative für eine gemeinsame Dachmarke und die Erlangung des UNESCO Welterbestatus. Mehr erfahren Sie im Bericht des Generalanzeigers vom 04.08.2016

Es freut uns, dass wir auf politischer Ebene den nächsten Meilenstein erreicht haben. Der Kreis Neuwied hat eine Beschlussvorlage zur Entwicklung der Region, die in hohem Maße Bürgerbeteiligung eingebaut hat. UNESCO-Welterbe ist dabei ein langfristiger Schritt auf dessen Weg eine Dachmarke entwickelt wird, die das Thema Lebensqualität in der Region definiert. Ein Ziel, dass wir ehrenamtlich gerne weiterhin unterstützen in dem wir Vereine/Verbände aus der Region versammeln, dabei mitzuwirken. Was ist die Identität, das Bewusstsein einer Region und wie können wir bewusst mehr Lebensqualität für Mensch, Tier und Umwelt in der Region herstellen?

Den aktuellsten Bericht von Ende April in der „Blick aktuell“ finden Sie hier.

Details zur gesamten Aktion entnehmen Sie den Zeitungsartikeln aus dem Generalanzeiger und der Rheinzeitung vom Oktober 2015 sowie dem Fernsehbeitrag bei SWR.

Mit Dachmarke zum Kulturerbe

Das große Ziel lautet „UNESCO-Welterbe auch am Unteren Mittelrhein zu werden, an der BUGA 2031 und der Landesgartenschau 2022 teilzunehmen“. Eine gemeinsame Dachmarke für den unteren Mittelrhein zwischen Koblenz und Bonn ist für diese Ziele eine Grundvoraussetzung. Eingeladen zu einer Gesprächsrunde hatten Erwin Rüddel und Dr. Dirk Seeling, Sprecher der Bürgerinitiative Romantischer Rhein. Mehr erfahren Sie in folgenden Berichten: AK-Kurier und Rhein-Westerwald News

Hier finden Sie die Teilnehmerliste des ersten Treffens im Oktober 2015.

Hohe Motivation beim Kick-off des TIK (Technik- und Innovationskommunikation) – Master Projekts zur Entwicklung eines Konzepts „Dachmarke unterer Mittelrhein“.

13 Studenten/innen der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg sind hoch motiviert und freuen sich auf das Projekt „Entwicklung eines Konzepts Dachmarke unterer Mittelrhein“. Nach dem Kick-off Mitte Oktober, starten die Teams mit ihren Aufgaben:

  1. SWOT- Analyse zur Dachmarke für das untere Mittelrheintal durchführen
  2. Konzept für eine Internetseite erstellen
  3. Vermarktungskonzept via Social Media erstellen